Koifütterung                 NISHIKIGOI 

Es ist wichtig im Sommer und Herbst die Fische gut zu füttern, damit diese  Kraftreserven für den Winter sammeln können. Viele im Handel erhältliche  Teichfischfuttersorten sind nicht empfehlenswert, da sie nicht genügend oder nur minderwertige Nährstoffe enthalten. Koi wachsen sehr schnell und werden im Vergleich zu den anderen Gartenteichfischen recht gross. Deswegen sollte man auch ihren Bedarf an hochwertiger Nahrung berücksichtigen.

Man sollte dabei die natürliche Nahrung als Orientierungspunkt wählen, das Energie-Proteinverhältnis liegt bei 0,25 MJ verdauliche Energie pro Prozent Eiweiß. Dieses Verhältnis ermöglicht optimale Verdauung und geringe Wasserbelastung. Gute Trockenfuttermischungen streben ein Verhältnis von 0,4 MJ an.

Um den Koi optimal verdauliche Futtermittel anzubieten, sollte auf mehrfach ungesättigte Fettsäuren geachtet werden, nur sie garantieren auch bei kälteren Wassertemperaturen die Energieversorgung der Fische, Kohlenhydrate sollten in der kalten Jahreszeit wenig zur Verfügung stehen, da die Verdauungsenzyme nur bei Temperaturen über 15°C in der Lage sind, diese zu verarbeiten. Nach der Winterruhe ist auf einen hohen Anteil verdaulicher Energie (ungesättigte Fettsäuren) zu achten, um die Fische in Kondition zu bringen. Den Sommer über reichen in naturnahen Teichen etwa 30% Eiweiß und etwa 6% Fettanteil im Futter aus, da sich in der Regel reichlich natürliche Nahrung im Wasser befindet. Im Spätsommer, wenn die Temperaturen sinken, stellt man auf Konditionsfütterung um.

Fütterungsempfehlung:

Inhaltsstoff Sommerfütterung Konditionsfütterung (vor und nach der Winterruhe, bei Transporten, Krankheit etc.)
     
Rohprotein (in % TS) 28-35 35-45
Rohfett (in % TS) 4-12 12-18
Kohlenhydrate (in % TS) 35-50 16-20
verdauliche Energie (MJ/kg) 13-15 17-22