Klassifizierung der Nishikigoi 



Koi ist nicht gleich Koi, in Japan werden 12-13 Grundtypen  unterschieden, welche sich in weitere 
Untergruppen unterteilen. Man unterscheidet so z. Z. etwa 1000 Farbvarianten.

KOHAKU:

weißer Koi mit roter Zeichnung

 

Aka- Hajiro: reinrot (Higoi) mit weißen Flossen
Akamuji: einfarbig rot, (reinrot, rote Flossen: Higoi, besonders dunkle Akamuji: Benigoi oder Hiaka)  Benigoi
Doitsu- Kohaku: teilbeschuppt oder schuppenloser Kohaku
Fuji- Kohaku: Silberfärbung auf dem Kopf (nur bis zum 3. Lebensjahr)
Hanatsuki- Kohaku: Kopfrot bis zum Maul
Gotensakura: (Palastkirschblüte) zur Mitte symmetrische, locker getüpfelte Zeichnung
Inazuma- Kohaku: (Zickzack - Kohaku) Rotmarkierung in Form eines Blitzes
Ippon- Hi: (Straight- Hi) (Durchgehendes Rot) zusammenhängendes Rot von Kopf bis Schwanzregion
Kinzakura: sehr seltene Gotensakura - Variante mit Gold überhauchten roten Flecken
Kuchibeni- Kohaku: (Lippenfleck- Kohaku) rote Markierung an den Lippen, auch bei anderen Zuchtformen gibt es Kuchibeni

Menkaburi- Kohaku: gesamtes Gesicht rot

Napoleon- Kohaku: dreieckige Rotzeichnung in Form des Dreispitz Napoleons

Nidan- Kohaku: (Zweifleck- Kohaku) zwei große Flecken
Sandan- Kohaku: (Dreifleck- Kohaku) frei große Flecken
Shiromuji: reinweiße Kohaku
Yondan- Kohaku: (Vierfleck- Kohaku) Vierfleckzeichnung
Maruten- Kohaku:

TANCHO : mit einem roten Fleck auf dem Kopf, aber kein weiteres Rot am Körper

SANKE :mit einem roten Fleck auf dem Kopf, aber kein weiteres Rot am Körper

SHOWA :mit einem roten Fleck auf dem Kopf, aber kein weiteres Rot am Körper

Tancho

TAISHO SANKE:

weißer Koi mit rot-schwarzer Zeichnung, kein Schwarz auf dem Kopf

Aka- Sanke: durchgehend großflächiges Rot von Kopf bis Schwanz
Doitsu- Aka- Sanke: teilbeschuppt oder schuppenloser Aka- Sanke
Doitsu- Sanke: teilbeschuppt oder schuppenlos
Fuji- Sanke: silberner Kopf
Kuchibeni- Sanke: Lippenfleck
Maruten- Sanke
Menkaburi- Sanke
Nidan- Sanke
Subo- Sumi- Sanke
Tancho- Sanke

TSUBO- SUMI: Schwarzfleckung auf weißem Untergrund

KASANE-SUMI: Schwarzfleckung auf rotem Untergrund


SHOWA SANSHOKU:

schwarzer Koi mit rot-weißer Zeichnung, Brustflossen mit Schwarz am Ansatz

Boke- Showa: Schwanz fleckig und hell
Doitsu- Showa: teilbeschuppt oder schuppenlos
Hi- Showa: durchgehendes Rot von Kopf bis Schwanz
Kindai- Showa: ähnlich Taisho- Sanke, da viele weiße Partien
Maruten- Showa
Tancho- Showa

UTSURIMONO

zweifarbige Koi mit schwarzer Grundfärbung

Shiro- Utsuri: (Shiro- Utsushi) schwarzer Koi mit weißer Zeichnung
Hi- Utsuri: schwarzer Koi mit roter Zeichnung
Ki- Utsuri: schwarzer Koi mit gelber Zeichnung, Brustflossen gestreift
Utsuri- Doitsu: teilbeschuppt oder schuppenlos

BEKKO

weiße, gelbe oder rote Grundfarbe und schwarze Flecken, zweifarbige Koi

Shiro- Bekko:  weißer Koi mit schwarzer Zeichnung
Aka- Bekko: roter Koi mit schwarzer Zeichnung
Ki- Bekko: gelber Koi mit schwarzer Zeichnung
Bekko- Doitsu: teilbeschuppt oder schuppenlos

ASAGI, SHUSUI

Rückenschuppen hell umrandet, Rücken blau, Bauch milchweiß, rote Zeichnung

Asagi- Sanke: fahlblauer Koi mit rotem Bauchseiten und roten Flossen, rote Kopfzeichnung
Konjo- Asagi: dunkelblaue Shusui, Rücken dunkel wie schwarze Karpfen
Mizu- Asagi: am hellsten blau
Narumi- Asagi: "typischer" Asagi in der Färbung
Taki- Asagi: zwischen Rückenblau und Bauchrot eine stromartige weiße Partie
Shusui: Beschuppung wie beim Spiegelkarpfen mit großen, dunkelblauen perfekt angeordneten Schuppen, Kontrast zu dem Rückenhellblau, Kopfoberseite hellblau, Nasenspitze, Kopfseiten, Bauch, Flossenansätze feuerrot
Hana- Shusui

HANA- SHUSUI: (Blumen- Shusui) Rückenblau rechts und links der großen Schuppen durch lang gestreckte Rotmarkierung unterbrochen

HI- SHUSUI: (Rote Shusui) Rückenhellblau durch rot ersetzt

KI- SHUSUI: (Gelbe Shusui) gelb mit grünlich- purpurnen Rückenschuppen

PERL- SHUSUI: Rückenschuppen perlmuttartig silbern


KOROMO

Kreuzung Asagi x Kohaku oder Asagi x Sanshoku

Ai- goromo: (Blauer Koromo) weißer Koi mit roter Zeichnung, die von einem blauen netzartigem Muster überlagert ist
Budo- Sanshoku: weintraubenförmige Musterung aus dunkelpurpurnen Schuppen
Budo- Goromo
Koromo- Sanke: auf der roten Fleckenzeichnung tragen die Schuppen eine dunkle Markierung, die roten Ränder der Schuppen bilden eine Netzzeichnung
Koromo- Showa: (Ai- Showa) Schuppen der Rotzonen mit dunkler, zentrischer Markierung, dort rote Netzzeichnung
Sumi- goromo: (Dunkle Koromo) weißer Koi mit roter Zeichnung, die von einem schwarzem Muster überlagert ist

KAWARIMONO:

nicht-metallic Koi, die nicht in die bisher beschriebenen Varianten gehören

Chagoi: brauner Koi, sehr groß, Doitsu- Form wächst besonders schnell 

Goshiki: Koi mit 5 Farben (rot, weiß, schwarz, blau, dunkelblau)
Goshiki- Shusui: Kreuzung Goshiki x Shusui
Hageshiro: Hajiro mit weißem Kopf und schwarzem Kopffleck
Hajiro: schwarze Koi mit weißen Brustflossenspitzen
Kage- Showa: auf bestimmten Farben mit Netzmuster, dunkle Schuppenzentren auf der Rotfärbung oder im Weiß
Kage- Hi- UtsuriKage- Shiro- Utsuri Kage- Utsuri: (Kage- Hi- Utsuri, Kage- Shiro- Utsuri) Rot bzw. Weiß genetzt
Karasugoi: schwarzer Koi, dunkler als Magoi
Kigoi: gelber Koi, auch mit roten Augen
Kumonryu: ähnlich Hageshiro, Kopfzeichnung klarer weiß, Körper mit verschiedenen weißen Markierungen
Aka- MatsubaKi- Matsuba Matsuba: (Aka- Matsuba, Ki- Matsuba, Shiro- Matsuba) einfarbig, Schuppen gesäumt, daher auch Matsubagoi (Tannenzapfenkoi), in Rot, Gelb, Weiß
Matsukawabake: schwarz-weiße Koi, die häufig die Farbverteilung wechseln
Midorigoi: (Grüner Koi), gelblich-grüne Doitsu
                    Ayawakaba: Doitsu mit den für Shusui typischen dunkelblauen Rückenschuppen aus Midorigoi x Shusui
   
Sanke- Shusui: Doitsu mit den für Shusui typischen dunkelblauen Rückenschuppen aus Taisho- Sanke x Shusui
Showa- Shusui: Doitsu- Showa mit dunkelblauen Rückenschuppen aus Showa- Sanshoku x Shusui
Suminagashi: schwarz-weiße Koi, die in die Gruppe Hageshiro, Hajiro, Matsukawabanke und Yotsushiro gehören

Yotsushiro: schwarze Koi, weißer Kopf, weiße Brust- und Rückenflosse

Benigoi
Karasu
Kumonryu
Magoi
Ochibashigure
Shiro Muji
Soragoi
KANOKO- KOHAKU, KANOKO- SANKE, KANOKO- SHOWA (Kanoko- Rehkitz) sind Kohaku, Sanke und Showa mit eingestreuten roten Schuppen im Weiß

HIKARIMUJIMONO:

metallisch glänzend

Platinum Ogon: glänzend weißer Koi
Yamabuki Ogon: glänzend gelber Koi
Kin Matsuba: goldfarbig glänzender Koi mit Tannenzapfenbeschuppung
Gin Matsuba: silberglänzender Koi mit Tannenzapfenbeschuppung
Aka Matsuba Ogon
Hi Ogon
Orenji Matsuba: (orangener Matsuba)
Orenji Ogon: (orangener Ogon)

HIKARIMOYO- MONO

Hariwake (gold- silber gemusterte Koi) und Kreuzungen von Ogon mit anderen Koi außer Utsuri

Hariwake: glänzend gold- silber, klare Kopfzeichnung, reicher Besatz mit goldenen und silbernen Schuppen
Hariwake- Doitsu: teilbeschuppt oder schuppenlos
Hariwake- Matsuba: Matsuba- Typen, deren Netzzeichnung von goldenen und silbernen Schuppenpartien überdeckt ist
Kikusi: Yamabuki- Hariwake- Doitsu mit Platingrundfärbung und wellenförmiger Musterung
Kinsui Kinsui und Ginsui: Hikarimono des Shusui- Typs, rote (Kinsui) weniger rote (Ginsui)
Kujyaku- Doitsu: Kujyaku- Ogon- Doitsu, kontrastfarbene Rückenschuppen
Kujyaku- Ogon: Goshiki- Hokarimono, 5-farbig mit Ogonglanz
Orange- Hariwake: rotgoldene und platinfarbene Muster
Platin- Kohaku: (Kin- Fuji) aus Kohaku x Ogon, auf dem Rücken sehr helles Rotmuster, auffallender Platinglanz, "Kahlköpfe" in reinem Platin sind die besten
Sho- Chiku- Bai: Ai- goromo der Hikarimono mit blauen möglichst dreieckigen Mustern

Tora- Ogon: goldene Koi mit schwarzem Muster auf dem Rücken bzw. Hikarimono der KI- Bekko (Gelbe Bekko)

Yamabuki- Hariwake: nur goldene oder platinfarbene Muster, Doitsuform noch schöner

Yamatonishiki: Hikarimono der Taisho-  Sanke mit beachtlichem Platinglanz
Sakura Ogon

HIKARI- UTSURIMONO

Kreuzung von Utsuri x Ogon

Ginshiro (Kinshiro- Utsuri): Hikarimono der Shiro- Utsuri mit Platinglanz
Gin- Showa: Aus Showa- Sanshoku x Ogon mit Platinglanz
Kin- Ki- Utsuri: aus Ki- Utsuri oder Hi- Utsuri x Ogon
Kin- Showa: aus Showa- Sanshoku x Ogon, goldglänzend
Kin Hi Utsuri

OGON

metallisch- golden glänzend, färben sich bei hohen Temperaturen gern dunkel, daher sind die wertvollen Koi diejenigen, welche ihren goldenen Glanz auch dann behalten

Doitsu- Ogon: Kreuzung mit Doitsu (Platin-, Orange-, Mizuho- Ogon)
Ginbo: Ausschussprodukte der Zucht, dunkel mit silbernem Glanz
Gin- Matsuba: Matsuba mit silbernem Glanz
Kin Katubo

Kin- Matsuba: Matsuba mit goldenem Glanz

Gin- Katubo, Kin Katubo (Behelmte Koi), dunkel mit silbernen (Gin) oder goldglänzenden (Kin) Schuppen an der höchsten Stelle des Rückens und hufeisenförmiger Zeichnung auf dem Kopf, gelten in Japan als Ausschuss der Zucht

Mizuho- Ogon: orangene Doitsu- Ogon mit glänzend schwarzen Rückenschuppen
Nezu- Ogon: silbergraue Hikarimono
Ogon: völlig golden glänzende Koi (ähnlich Goldfischen)
Orange- Doitsu: Orange- Ogon teilbeschuppt oder schuppenlos
Orange- Ogon: ähnlich Hi- Ogon (Roter Ogon), aus der Hikarimono- Gruppe
Platin- Ogon: edel wirkendes Silbergrau aus Kigoi x Nezu- Ogon
Platin- Doitsu: Platin - Ogon teilbeschuppt oder schuppenlos
Shiro- Ogon: weißliche Variante des Nezu- Ogon
Yamabuki- Ogon: brillant goldglänzend aus Kigoi x Ogon
SAKIN (Goldstaubkoi)

KINGINRIN

sämtliche Koi mit Glitzerschuppen

Kinginrin- Bekko
Kinginrin- Kohaku
Kinginrin- Sanke 
Kinginrin- Showa etc.

DOITSU

teilbeschuppt oder schuppenlos, in alle Arten eingekreuzt

Sanke
Kohaku

Showa etc.

TANCHO

alle Koi mit möglichst rundem roten Fleck auf dem Kopf, sonst weiß, neuerdings gibt es auch Tancho mit schwarzem Fleck

Tancho- Kohaku: rein schneeweiß, exakte, runde, dunkelrote Kopfzeichnung
Herz- Tancho: herzförmiger Kopffleck, "Katukan" viereckiger Kopffleck, "Umebachi" in Form einer Pflaumenblüte
Tancho- Sanke: Sanke mit rundem Kopfrot, Körperzeichnung eines Shiro- Bekko, also ohne rot am Körper
Tancho- Showa: Showa- Sanshoku mit rundem Kopfrot, auch hier kein weiteres Rot am Körper Showa- Sanshoku

ai= tiefblau (indigo) Nagashi= fließen lassen, strömen lassen
aka= rot (der ganze Fisch) narumi= mittelblau
akame= Auge mit roter Iris ni= 2
akebi= hellblau nezu= grau (mausgrau)
ao= blau, grün niban= untergeordnet
asagi= hellblau, lichtblau nidan= Zweifleck
ato-sumi= später entstehendes Schwarz Nishikigoi= Farbkarpfen, Koi
bekko= Schildplatt Ogon= Gold (metallisch)
beni= tiefes Rot, tiefer als aka Ohaku= weiß und goldener Koi
beta gin= ein Schuppentyp von Kinginrin, die ganze Schuppenoberfläche glitzert Ojime= letzter roter Fleck bei Kohaku
boke= flockig Omoyo= gewünschter großer roter Fleck bei Kohaku
bozu= Kohaku ohne Kopfrot orenji= orange
budo= Weintraube  
  Platinum= Platin
cah= braun Purachina= weißeste Platinfarbe bei Ogon
 
doitsu= deutsch (Spiegel oder Zeilenkarpfen deutscher Abstammung) gesprochen deutz rin= Schuppe
Dorogoi= Koi im Wildgrau des Speisekarpfens ryu= Art, Weise; Stil
 
fuji= Fuji, höchster Berg Japans Sakin= Goldstaub, Goldkörnchen
  Sakura= Kirschblüte
gin= silberglänzend (metallic) san= 3
go= 5 sandan= Dreifleck
goke (joke)= Schuppe sanshoku= dreifarbig
goromo (Koromo)= Kleid, Kleidung Sarasu= Zitz
goshiki= 5 Farben Seijiro= weißer Rücken
Goten= Palast shiro (Jiro)= weiß
Gotensakura= Palast- Kirschblüte shoku= Farbe
  showa= jap. Ära 1926 bis 1989, Entstehung des Showa
ha= Feder shu= rot
hachi= Napf Shusui= ein Doitsu-Koi mit rotem Bauch, roten Flossen und blauem Rücken
hachibi= roter Kopf sumi= schwarz (nur bei Flecken)
Hageshiro= schwarzer Koi mit weißem Fleck auf dem Kopf und weißen Brustflossenspitzen sui= blau
hajiro= Weißfeder (Weißflosse)
hana= Blume Taisho= jap. Ära 1912-1926, in welcher der Taisho entstand
Hanatsuki= Kohaku, bei dem sich das Kopfrot zur Maulseite hinzieht taki= Wasserfall
Hariwake= zweifarbiger, metallisch glänzender Koi, bei dem eine Farbe Platin ist Tancho= Rotkopf (Kranich)
hi= rot (nur bei Flecken), scharlachfarben tetsu= Eisen, Stahl
hikari= glänzend, funkelnd, strahlend Tetsu Magoi= eisenfarbiger Wildkarpfen
Hinomaru= runder, roter Fleck wie bei der japanischen Flagge tsubaki= Kamelie
  Tsubo= Topf, Krug
Inazuna= Zickzack Tsubo Sumi= schwarzer Fleck auf weißem Grund bei Taisho Sanshoku
ippon- hi= durchgehendes Rot
iro= Farbe Ume= Pflaume
Irogoi= Farbkarpfen utsuri= reflektierend, sich spiegeln, widerspiegeln
Kabuto= Helm, behelmt Wagoi= vollbeschuppter japanischer Karpfen
kagami= Spiegelschuppen bei Spiegel- und Zeilkarpfen  
Kanoko= Rehkitz Yamabuki= Busch mit goldgelben Blüten (Kerria japonica)
Kage= Rabe, Krähe (rabenschwarz) auch: Schatten/Spiegel Yamatonishiki= Taisho Sanshoku mit Platinglanz
Karasu= Haufen, Anhäufung (Schwarz) Yondan= Vierfleck
Kasane- Sumi= überlagerndes Schwarz Yotsu= 4
Katasumi= großer, schwarzer Schulterfleck, bei Taisho Sanshoku erwünscht Yotsujiro= vier weiße Zonen
ki= gelb

Yotsushiro= viermal weiß, schwarzer Koi mit weißen Brustflossen, weißer Rückenflosse und weißem Fleck auf dem Kopf

kin= goldglänzend (metallic)  
kindai= Neuzeit, moderne Zeit Zuiun= Kreuzung von Midorigoi und Shusui
Kogane= Gold
Kohaku= rot - weißer Koi  
Koi= Karpfen  
Komoyo= kleine, rote Flecken  
konjo= preußisch Blau, Berliner Blau
kuchibeni= Lippenstift (Lippenfleck)
Kujaku / kuyjaku= Pfau (Kreuzung aus Goshiki x Ogon)
kuro= schwarz
   
ma= wild
Magoi= Wildkarpfen  
maru= rund  
Maruten= runder roter Fleck auf dem Kopf  
matsuba=  Tannennadel (Tannenzapfenmuster), Schuppen in der Mitte dunkler als am Rand
Meiji= jap. Ära 1862-1912
Menkaburi= (rote) Maske tragen
menware= Y-förmige Zeichnung des Showa Sanshoku  
midori= grün
Mizuho= reichlich
Mizu= Wasser (hellblau)
mono= Ding, Gegenstand, Art, Typ
moyo= Zeichnung, Muster
muji= rein, eben, flach  
murasaki= Purpur